Grundsätze der Denkmalpflege.

  • Denkmale sind als Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte und prägende Bestandteile der Kulturlandschaft des Landes nach den Bestimmungen dieses Gesetzes zu schützen, zu erhalten, zu pflegen und zu erforschen.
  • Das Land, Gemeinden und Gemeindeverbände, Behörden und öffentliche Stellen haben im Rahmen ihrer Zuständigkeit die Verwirklichung der Ziele des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege zu unterstützen. Sie haben die für Denkmalschutz und Denkmalpflege zuständigen Behörden bereits bei der Vorbereitung aller öffentlichen Planungen und Maßnahmen, die die Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege berühren können, zu unterrichten und anzuhören, soweit nicht eine weitergehende Form der Beteiligung vorgeschrieben ist.
  • Die für Denkmalschutz und Denkmalpflege zuständigen Behörden wirken darauf hin, dass Denkmale in die Raumordnung, Landesplanung, städtebauliche Entwicklung und Landespflege einbezogen und sinnvoll genutzt werden.
  • Denkmalschutz und Denkmalpflege berücksichtigen die Belange von Menschen mit Behinderung im Rahmen der geltenden Gesetze.

Sanierung.

Solide Substanz zwischen Tradition und Moderne. Bei der Sanierung legen wir besonderen Wert auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Anlegers. Deshalb ist es für uns umso wichtiger, mit Ihnen über Ihre konkreten Vorstellungen zu sprechen.

Werterhaltung, Verschönerung und Energieeffizienz. Gerade bei Altbauten ist der Fachmann gefragt. Er weiß genau, was für ein Haus erforderlich ist, um wieder zu einem Schmuckstück zu werden.

Um den zeitgemäßen Ansprüchen an Komfort und Umweltschutz gerecht zu werden, ist der professionelle Umgang mit neuen Technologien und Werkstoffen eine unabdingbare Voraussetzung. Besonders in der Sanierung und Wiederherstellung alter und historischer Bausubstanz gilt es, die ursprüngliche Architektur zu erhalten und aktuelle Wohn- und Lebensräume zu gestalten.

Dabei sind wir bestrebt, alle Maßnahmen umzusetzen, die dazu beitragen, auch bei einem Denkmalobjekt eine optimale Gesamtenergiebilanz zu erreichen.
  • Wärmedämmverbundsystem an der Fassade hofseitig
  • Wärmedämmverbundsystem an freistehenden Giebelwandbereichen
  • Neue Fenster mit einem Gesamt-U-Wert von 1,4
  • Dämmung des Dachbereiches
  • Dämmung der Kellerdecken Wärmebrückendämmung
Persönliche Beratung.

Gern berate ich Sie persönlich und individuell zu all Ihren Fragen. Sie erreichen mich telefonisch unter: 0341. 86 32 23 20. Oder Sie füllen kurz unser Kontaktformular aus, ich werde Sie gern zurückrufen.

>> Kontakt







Ihr
Eckhard Rieß,
Dipl. Bauingenieur


Rechenbeispiele.

Wir erstellen Ihnen gern schnell und zuverlässig Ihre persönlichen Berechnungsbeispiele.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen. telefonisch unter: 0341. 86 32 23 20 oder per mail:
>> Kontakt